Neue Regelung: Scheidungsanerkennung in Brasilien

Neue Regelung für die Anerkennung der ausländischen Entscheidungen in Brasilien

Wie die neue Regelung im Art. 961 §§ 5° und 6° NCPC (Zivilprozessordnung) vorsieht, wird die Scheidungsanerkennung eines ausländischen Scheidungsurteils in Brasilien, aus einem einvernehmlichen Verfahren, nicht mehr beim Obersten Zivilgericht „Superior Tribunal de Justiça / STJ“ durchgeführt, sondern gibt jedem Richter, gemäß seiner gesetzlichen, sachlichen Kompetenz, die Zuständigkeit in einem Gerichtsprozess den ausländischen Beschluss anzuerkennen. (mehr …)

Internationales Recht

In grenzüberschreitenden Fällen müssen verschiedene Fragen geklärt werden:

  • welche Rechtsordnung ist anwendbar, welche Rechtsordnung ist für mich eventuell sogar günstiger?
  • welches Gericht ist zuständig?
  • wer vertritt mich im Ausland?
  • wird ein Urteil auch im anderen Land anerkannt?

(mehr …)

Scheidungsrecht in der EU

Seit Mitte 2012 wenden 14 Mitgliedstaaten der EU die neue Rom III Verordnung (Nummer 1259/2010) auf Ehescheidungen mit Auslandsbezug an. Diese Verordnung gilt für Deutschland, Belgien, Bulgarien, Frankreich, Portugal, Spanien, Italien, Malta, Lettland, Luxemburg, Ungarns, Österreich, Rumänien und Slowenien. (mehr …)

Erbrecht in der EU

Mit der Erbrechts -Verordnung der EU wird der Umgang mit Testamenten und Nachlässen in Auslandsfällen vereinfacht. Deren Vorschriften gilt für alle Todesfälle ab dem 17.08.2015. Bis dahin verbleibt es bei den alten Regeln. (mehr …)

Internationales Erbrecht

Geht ein erbrechtlicher Fall über die europäischen Grenzen hinweg, stellt sich die Frage, welches Erbrecht zur Anwendung kommt. Es könnte das Recht sein, welches der Erblasser für sich gewählt hat ( testamentarische Rechtswahlklausel). Es könnte aber auch das Recht des Landes sein, dessen Staatsangehörigkeit der Erblasser besitzt, oder das Recht des Ortes , an dem er zuletzt gewohnt hat oder auch das Recht des Ortes, an dem sich einzelne Nachlassgegenstände befinden. Um diese Frage zu klären, muss das Erbstatut ermittelt werden. Das Erbstatut bestimmt, welches (nationale) Erbrecht  in Ihrem Fall einschlägig ist. (mehr …)