nachehelicher Unterhalt: Darlegungslast für ehebedingte Nachteile

BGB § 1578 b a) Zur sekundären Darlegungslast des Unterhaltsberechtigten hinsichtlich ehebedingter Nachteile (hier: ehebedingte Übersiedlung einer Diplomingenieurin für Postbetrieb und Ökonomie von Tschechien nach Deutschland). b )Beruft sich der Unterhaltsberechtigte für seinen hypothetischen beruflichen Werdegang ohne die Ehe auf eine regelmäßige, vorwiegend von der Berufserfahrung abhängige Entwicklung im vor der Eheschließung erlernten Beruf, so

ehebedingter Nachteil bei Kinderbetreuung

Die  Betreuung eines gemeinsamen Kindes, die bereits vor Eheschließung aufgenommen wurde und zur Aufgabe des Arbeitsplatzes geführt hat, begründet keinen ehebedingten Nachteil. Ein ehebedingter Nachteil ergibt sich allerdings aus der Fortsetzung der Kinderbetreuung nach der Eheschließung , wenn der Unterhaltsberechtigte mit Rücksicht auf die eheliche Rollenverteilung und aKinderbetreuung während der Ehe auf die Aufnahme einer